Eine neue Wertmarke ermöglicht es Ihnen, durch Lagerung von Gas Gebühren für Ethereum zu sparen

Ein neuer „Gas-Token“ von Ethereum kann den Nutzern helfen, Gebühren zu sparen, indem sie in Zeiten der Inaktivität billiges Gas speichern, indem sie einen cleveren Vertragstrick anwenden, der das Gas bei der Freigabe der Speicherung zurückerstattet.

Die Gebühren von Ethereum (ETH) sind fest kodiert, so dass sie nur in Ether bezahlt werden können, aber ein cleverer Trick mit intelligenten Verträgen ermöglicht es den Crypto Trader, das Gas effektiv mit einem speziellen Jeton zu bezahlen, wodurch die Gesamtgebühr, die ihnen entsteht, reduziert wird.

Dieses Prinzip wurde vom Team hinter 1inch.exchange, einem dezentralen Austauschaggregator, zur Einführung des Chi-Tokens genutzt. Die Technologie wurde am 5. Juni formell angekündigt und baut auf einer früheren Iteration des Konzepts auf, die als Gas Token (GST) bezeichnet wird.

Engpässe als Crypto Trader vorbeugen

Wie funktioniert das?

Chi macht sich einen Mechanismus zunutze, der Gas zurückerstattet, wenn Speicherplatz auf der virtuellen Maschine von Ethereum freigegeben wird. Im Falle von Gas-Tokens zerstört das Verbrennen der Token die Dummy „Sub-Smart-Verträge“, die beim Prägen der Token erstellt wurden, was nach Ansicht des Teams effizienter ist als das direkte Löschen von Daten.

Chi-Token sollen erstellt werden, wenn die Gasgebühren auf Ethereum niedrig sind, was es dem Benutzer erlaubt, diesen Preis für eine spätere Verwendung zu „speichern“. Wie der CEO von 1inch.exchange, Sergej Kunz, beim ETHGlobal-Hackathon erklärte, ist dies besonders nützlich für den Einsatz intelligenter Verträge, ein Vorgang, der Millionen von Gas verbrauchen kann. Um das zu relativieren, liegt das Gesamtgaslimit für einen Block derzeit bei 10 Millionen.

Um Gebühren einzusparen, muss die Wertmarke zusammen mit der primären Operation verbrannt werden, was die Gesamtmenge des in dieser Transaktion verbrauchten Gases reduziert. Der Grund dafür ist, dass die Rückerstattungsoperation nicht zu einem Null- oder negativen Gesamtgasverbrauch führen kann – was bedeutet, dass sie mit einer anderen Aktion gepaart werden muss, um wirksam zu sein.

Dennoch sagen die Entwickler von Chi, dass der Token den Preis einer Transaktion um bis zu 50% senken kann.

Die Auswirkungen auf den Gebührenmarkt von Ethereum

Die Möglichkeit, in Zeiten der Inaktivität niedrige Gaspreise zu erzielen, könnte wichtige Auswirkungen auf den Gebührenmarkt von Ethereum haben.

Wie von Vitalik Buterin und anderen Entwicklern in ihren Diskussionen um den früheren Gas Token festgestellt wurde, könnte der Mechanismus den Gaspreis zwischen Zeiten hoher und niedriger Aktivität glätten. Die Benutzer würden sich mit Gas-Token eindecken, wenn dies billig ist, und sie entladen, wenn die Gasgebühren steigen – und so die Gesamtnachfrage nach Gas ausgleichen.

Anton Bukov, der CTO von 1inch.exchange, war dennoch skeptisch, dass Chi die Gebührenökonomie von Ethereum verändern würde:

„Ich glaube nicht, dass dies irgendetwas ändern wird, außer dass die Nutzer eine Möglichkeit haben, den Gaspreis zu symbolisieren, und dass sie damit spekulieren können“.

Förderung der Adoption

Bukov wies darauf hin, dass Chi bereits einen Anwendungsfall auf der 1-Zoll-Plattform hat, der es den Nutzern erlaubt, mit Token-Swaps Gebühren zu sparen.

Auf der anderen Seite scheiterte der 2018 geborene Gas Token weitgehend an der Akzeptanz, weil „nur wenige Leute verstanden, wie er funktioniert“, sagte Kunz gegenüber Cointelegraph.

Bukov sagte, dass GST auch ein Problem mit der Interaktion mit dem ERC-20-Standard habe, was dazu führe, dass „Brieftaschen und sogar Etherscan die falsche Balance zeigen“.

Während GST in erster Linie von Arbitrageuren benutzt wurde, stellte Kunz fest, dass die direkte Integration mit 1inch.exchange auch bei anderen Benutzern Interesse hervorrief. Er enthüllte auch, dass einige dezentralisierte Finanzanbieter versuchen, Chi in ihre Systeme zu integrieren.